Gicht

Gicht ist eine Stoffwechselerkrankung bei der sich zu viel Harnsäure im Blut ansammelt, sodass Harnsäureablagerungen entstehen. Symptome für die Erkrankung an Gicht sind Gelenkschmerzen, meistens in den Zehen. „Harnsäuregehalt ausgewählter Lebensmittel (nach: Zöllner 1990)“

Lebensmittel Harnsäure (mg/100g) Harnsäure (mg/Portion)
Rindfleisch (roh) 140 210 (150g)
Schweinefleisch (roh) 150 225 (150g)
Kalbfleisch (roh) 150 225 (150g)
Kalbsbries (roh) 900 900 (100g)
Lammfleisch 140 140 (100g)
Rehfleisch 150 225 (150g)
Huhn (gegrillt, o. Haut) 230 345 (150g)
Corned beef 60 75 (125g)
Schinken (gekoch) 130 130 (100g)
Forelle (ohne Haut) 150 225 (150g)
Sardellen (Konserve) 260 52 (20g)
Thunfisch (in Öl) 180 90 (50g)
Vollmilch 0 0
Camembert (45%) 30 15 (50g)
Emmentaler (45%) 10 3 (30g)
Vollei 5 5 (60g)
Butter 0 0
Margarine 0 0
Kartoffeln (roh) 15 23 (150g)
Kartoffeln (gekocht) 15 23 (150g)
Spinat (frisch) 50 100 (200g)
Spargel 25 50 (200g)
Blumenkohl 45 68 (150g)
Erbsen (grün, frisch) 150 225 (150g)
Bohnen (grün, frisch) 42 63 (150g)
Linsen 160 40 (25g)
Feldsalat 24 7 (30g)
Kopfsalat 10 3 (30g)
Äpfel 15 15 (100g)
Bananen 25 25 (100g)
Haselnüsse 40 8 (20g)
Leinsamenbrot 45 18 (40g)
Mischbrot 84 42 (50g)
Brötchen, Weißbrot 70 31 (45g)
Reis (gekocht) 50 75 (150g)
Nudeln (gekocht) 30 45 (150g)
Vollmilchschokolade 60 18 (30g)
Marzipan 50 15 (30g)
Kaffee, Tee 0 0
Bier 15 75 (500ml)
Weißwein, Rotwein 0 0

Ernährungstherapie

Normalisierung des Körpergewichts bei Übergewicht
Purinarme Kost (>2000mg Harnsäure pro Woche):
Höchstens einmal pro Tag Fisch, Fleisch oder Wurst (100g).
Innereien meiden.
Hülsenfrüchte u.a. purinreiche pflanzliche Lebensmittel meiden (Kohl, Rosenkohl).
Bevorzugung von Milch und Milchprodukten als Eiweißquelle (ovo-lacto-vegetabile Kost)
Einschränkung des Alkoholkonsums auf ein Glas Wein oder Bier pro Tag. Puringehalt von Bier beachten: 15mg Harnsäure je 100ml.
Wenn Urikosurika und Urikostatika kontraindiziert sind (z.B. bei gleichzeitiger Allopurinolallergie und fortgeschrittener Nierenisuffizienz): Streng purinarme Kost (Erlaubte und verbotene Lebensmittel bei streng purinarmer Diät

Erlaubt sind:
Wöchentlich bis zu 1000mg Harnsäure pro Woche
Fleisch, Wurst oder Fisch maximal bis 100g ein- bis zweimal wöchentlich
Eiweiß in Form von Milch, Milchprodukten und purinarmen Pflanzenprodukten
Tee, Kaffee und Wasser

Verboten sind:
Innereien aller Art
Bestimmte Fischsorten und Krustentiere, z.B. Salzheringe und Hummer
Alkoholische Getränke
Erbsen, weiße Bohnen und Linsen“
(Quelle: Ernährungsmedizin. Hans-Konrad Biesalski, Peter Fürst, Heinrich Kasper, Reinhold Kluthe, Wolfgang Pölert, Christian Puchstein und Hannes B. Stähelin. Stuttgart ; New York : Thieme, 1995;S.364,f.)

Therapie

Individuelle Beratung
Ernährungsberatung nach Indikation auf ärztliche Verordnung von Diplom Oecotrophologin Beate Löffler in unserem Wellaris Institut

Diese Kurse wären für Sie geeignet:
Fastenkurs,
Individuelle Ernährung auf ärztlicher Verordnung, Krankenkassen zertifiziert

zum Kontaktformular Kursangebot